Schilddrüsenultraschall - Interne Gruppenpraxis am Leberberg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schilddrüsenultraschall

 

Was versteht man unter Schilddrüsensonographie ?
Der Schilddrüsenultraschall ist die momentan wichtigste Untersuchungsmethode für die Abklärung von auffälligen Schilddrüsenbefunden und für Kontrolluntersuchungen der Schilddrüse.

Wann sollte ein Schilddrüsenultraschall durchgeführt werden ?
Bei folgenden Krankheitsbildern oder Befundkonstellationen:

  • Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion)

  • Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion)

  • Thyreoiditis (Entzündung der Schilddrüse): Schmerzen im Bereich der Schilddrüse können auf eine Thyreoiditis  hinweisen.

  • Tumornachsorge

  • Klinische Beschwerden, die auf eine Schilddrüsenerkrankung hinweisen können:

- Schluckstörungen bzw. Globusgefühl (Fremdkörpergefühl im Rachen
  bzw. Hals, unabhängig von der Nahrungsaufnahme)
- Tachykardie (Erhöhung der Herzfrequenz) bzw. Bradykardie
  (Verlangsamung der Herzfrequenz),
- Gewichtsabnahme bzw. -zunahme
- Wärme- bzw. Kältegefühl
- Unruhe bzw. Antriebsarmut



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü