Darmspiegelung (Koloskopie) - Interne Gruppenpraxis am Leberberg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Darmspiegelung (Koloskopie)

 
 
 

Bei der Darmspiegelung erfolgt die Untersuchung durch Einführung des Endoskops über den After. In der Regel kann die Schleimhaut des Darmes bis zur Einmündung des Dünndarms in den Dickdarm auf diese Weise untersucht werden. Bei krankhaften Veränderungen werden Proben entnommen, Polypen (= Schleimhautwucherungen) können meist sofort entfernt werden. Diese werden histologisch und kulturell untersucht.
Das Ergebnis dieser Befunde wird per Post bzw. in einem persönlichen Gespräch besprochen.
Gerne bieten wir Ihnen die Koloskopie in Sedierung an. Während der gesamten Untersuchung werden Herzrhythmus, Kreislauf und Sauerstoffsättigung überwacht.
Nach der Untersuchung können Sie sich noch in einem speziellen Ruheraum entspannen, bis Sie sich wieder fit genug fühlen, nach Hause zu fahren.
Der Aufwand für die Sedierung ist keine Kassenleistung und muss daher von Ihnen bezahlt werden.

Wichtig:
 Nach der Darmspiegelung  in Sedierung dürfen Sie selbst nicht mehr mit dem Auto fahren!

Wann sollten Sie eine Darmspiegelung durchführen lassen:

-) Länger bestehender Durchfall
-) Schwarze Stühle
-) Blut im Stuhl
-) Schleimige Abgänge
-) Durchfall mit Krämpfen
-) Positiver Hämoccult
-) Stuhlunregelmäßigkeiten
-) Dickdarmkrebs in der Familie
-) Blutarmut
-) Eisenmangel


Welche
Vorbereitung ist von Ihrer Seite her notwendig, um die Untersuchung effizient durchführen zu können:
Die Untersuchung des Darmes sollte möglichst die gesamte Darmschleimhaut umfassen. Dazu ist eine möglichst vollkommene Reinigung des Darmes davor notwendig. Dazu müssen Sie vor der geplanten Untersuchung eine Trinklösung zu sich nehmen. Wir stehen Ihnen gerne für nähere Auskünfte in der Ordination zur Verfügung.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü